Der Anfang.....

Alles begann am Dienstagmorgen: 5.45 aufstehen,beim Böck-Beck gefrühstück,mit dem Taxi zum Bahnhof. Der Zug kam pünktlich aber unterwegs gabs eine Signalpanne. Aber noch rechtzeitig um in Ulm den ICE zu erreichen. Das Reservierungssystem war ausgefallen, deshaölb gab es etwas Chaos. Frankfurt hat alles gepasst. Der Koffer wog dann doch 19 kg mit Kamera, Bücher,etc.. Über Polen,Litauen, Russland (immer ein wenig südlich des Polarkreises) ,südlich am Baikal vorbei und über die Mongolei nach Beijing. (Für Technikfreaks: B777/300 ) Mit dem Airportshuttle Richtung Innenstsdt und dann per Taxi zum Hotel. Nett und sauber. Schlafen oder was unternehmen. Das war die Frage. Erst 2 Stunden Schlaf und dann ins Olympiazentrum per U-Bahn.Klares,einfaches System ( die Fahrt kostet 50 cent). Das Olympiastadion ist gigantisch ( wenn man ausser acht lässt,was da beim Bau alles war ) .und ein Tourimagnet !!!!1. Kurz was gegessen und dann hat mich der Schlaf übermannt.?.......