Die "Verbotene Stadt"

Nach gemütlichem Frühstück per U-Bahn zum Tian'amen Platz. Wenn ich mir heute vorstelle was damals passiert ist, und die heutige Kontrolle sehe..?.

Rein in die "Verbotene Stadt". Immer alles nach Feng Shui. Erst das Wasser und dann der Berg, dazwischen Paläste für die Kaiser und einfachere Unterkünfte für die Bediensteten. Unglaublich was und wie hier gebaut und danach gelebt wurde. Und imner wiederkehrend, auch in neuen Gebäuden: Wasser und Berg.

Und es waren unglaublich viele Menschen da. An manchen Palästen beinahe unerträglich und skrupellos, wenn es ums photographieren ging. Doch am Ende, oben am Berg ein Monument mit Buddha. Völlig durchgeschwitzt zurück zum Hotel.

Doch das Beste folgte am Abend: auf Einladung von Achims Pekinger Freunden ( an dieser Stelle Danke für deinen Einsatz ) der Familie Wu kam ich in den Genuss einer fabelhaften Pekingente. Noch nie so gut gegessen. Mein Dank nochmals an Yiyao und der ganzen Familie