Pleiten,Pech und Glück

Zuerst die schlechten Nachrichten:

Es gibt keinen Bus nach Taschkent ! Was tun ? 

Ein Sammeltaxi war die Lösung. Kostet 60.000 sum (8 €) für 300 km und 4 Personen. Alles klar, bis zum Reisebüro für die Zugtickets.

Es gibt keine Zugtickets mehr ! 

Einchecken in ein nahegelegenes Hostel, Tee trinken.....

Dann bin ich zum Bahnhof gegangen, und siehe da.... es gibt doch noch Fahrkarten. Also zurück zum Hostel, wieder ausgecheckt und ab zum Bahnhof. Um 22.05 ging die Reise los.

Alte sowjetische Schlafwagen, 4 Betten und viel breiter und länger als die chinesischen. Trotzdem unruhig geschlafen.

Um kurz nach 6 in Buchara angekommen. Eine Horde wildgewordener Taxifahrer wollte mich unbedingt in die Stadt bringen. 20km ??!! Und 60.000,.. sum?........die spinnen die Usbeken.

Der nahe Bus kostet 800 sum und noch ein Taxi in der Innenstadt zu 4.000,..sum. Naja, so gehts auch.

Sehr früh konnte ich einchecken, hab gefrühstückt und eine Stunde geschlafen, und dann gings auf Tour.

Diese Stadt ist unbeschreiblich. Weltkulturerbe, Lehmziegelbauweise, uralt und an jeder Ecke handwerkliche Tradition. Ich musste mich schwer zurückhalten, um nicht alles zu kaufen ( ich muss das ja tragen).

Am Abend bei einer leichten Brise auf einer Dachterasse, bei knapp 30 Grad, ein kühles Bier und handgemachte usbekische Spaghetti.....