Von Shiraz ans Kaspische Meerr

Eigentlich habe ich  gerade eine Wahnsinnstour gemacht. Gestern nachmittag bin ich bei glühender Hitze in den Nachtzug nach Teheran gestiegen. 1750 m. Höhe und 35 Grad bei 5 % Luftfeuchtigkeit. Fahrt durch Wüstenlandschaften mit eingesprenkelten Oasen. Durch die Nacht und um kurz nach 6 war ich in Teheran. Kurz was gefrühstückt, Fahrkarte bei der Polizei abstempeln lassen und weiter gings im Regionalzug Richtung Kaspisches Meer. Erst weiter Wüste, dann wurden die Berge immer noch bunter. Plötzlich tauchten im Flusstal grüne Flecken auf. Granatapfelplantagen, Apfelbäume, Gemüse, Mais und zuletzt Blumen. Und der Zug schraubte sich in engsten Kurven die Berge rauf. Und es war heiss, alle Fenster offen, die Vorhänge flatterten im Fahrtwind. Oben angekommen gings dann schnell bergab, über abenteuerliche Brückenkonstruktionen, ( danke Lissy für den Tip - war anstrendend aber super ) immer meerwärts Richtung Sari. Und endlich wieder Wälder in allen Variationen, tief eingeschnittene Täler mit Bergbächen. In Sari gab es wieder das übliche Geplänkel mit den Taxifahrern - nur die waren diesmal mehr als unverschämt, ihr wisst ja: biggest tourist trap in Iran !

Ein freundlicher junger Mann sagte mir dann,  ich solle mitkommen, er bringt mich da hin wo ich will. Nach einer kurzen Fahrt Richtung Stadtmitte kamen wir an dem Platz an, an dem die "shared taxis" in alle Himmelsrichtungen fahren. Der junge Mann wollte das Taxi unbedingt selber bezahlen, und lehnte es entrüstet ab, als ich das tun wollte. Ab ging die Fahrt dann zu viert nach Babolsar am Kasp. Meer, obwohl das nur ein abflussloser See ist. Meereshöhe 23 m. unter NN !

Dafür tropisch schwül bei 30 Grad und 74 % Luftfeuchtigkeit. ( 21 Uhr )

Nach kurzer Siesta von der beinahe 24stündigen Zugfahrt musste ich dringend ans Meer - und hab gleich noch ne Bootstour gemacht !