Tabriz

Diese Stadt, 300 km von der jetzigen türkischen Grenze entfernt, hat schon die gesamte Soldateska mitgemacht, die man sich denken kann.

Besiedlung seit mindestens 4000 Jahren, aber leider ist durch einige gewaltige Erdbeben nicht viel übrig geblieben. Das Königreich des Xerxes war hier noch lange nicht zu Ende, dann kam Alexander der Grosse ??, dann die Römer, arabische Muslime, die Herrscher des osmanischen Reiches, Turkstämme und in der Neuzeit der russische Zar, die Türken, Iraner und letztendlich die Sowjets. Erst seit dem Ende des WK II ist die Sache geklärt.

Im Stadtbild tauchen vermehrt stark verschleierte Frauen auf, aber auch junge, sich offen zeigende Frauen. War natürlich auf dem Basar ( ob dies allerdings der schönste in ganz Iran ist ??), immer wieder faszinierend, die Menschen zu beobachten.

Ich habe ein kleines Hotel gefunden, habe heute morgen noch das Zimmer gewechselt und habe nun direkten Zugang zu einem mit Bäumen und Sträuchern überdachten Sitzplatz. Einfach angenehm. Und beim in jedem Reiseführer vorkommenden Nasser Khan für morgen einen Ausflug gebucht.

Er war mir auch beim Gewürzkauf im Basar eine gute Hilfe.